Haus der Natur

Termine NABU-Hermannsburg-Faßberg

Runder Tisch des NABU Hermannsburg-Faßberg

Nach längerer Pause durch die Pandemie möchten wir unsere Mitglieder und Interessierte endlich wieder zum Runden Tisch einladen.
Das nächste Treffen findet am zweiten Freitag im Oktober (12.11.20) um 19 Uhr in der Oase in Faßberg statt. Wir werden über unser Vereinsleben in Corona-Zeiten informieren, interessante Beobachtungen teilen und über verschiedene Projekte (Streuobstwiese, Sandkuhle, Volksbegehren, etc.) berichten.
Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme! Wer eine Fahrgelegenheit benötigt, wendet sich bitte an den Vorstand.

Arbeitseinsatz am Haus der Nature/Sandkuhle

Liebe NABUs, liebe NAJUs!

am Samstag, den 17.10. um 10 Uhr, benötigen wir noch spontan etwas Unterstützung mit Harke und Handschuhen an unserer Streuobstwiese in Hermannsburg. Die Spontanität ergibt sich durch die Wetterlage, welche das Mähen und Harken angenehm machen.

 

 

Esterau, der unscheinbare, herrliche Ausflugort im Landkreis Uelzen

An einem warmen Herbstmorgen Ende September machte sich die Gruppe des NABU Hermannsburg-Faßberg gemeinsam mit der NAJU auf, eine andere NABU-Gruppe im Landkreis Uelzen zu besuchen. Ziel war das kleine Gewässer Esterau in der Nähe von Könau. Wir trafen uns mit dem Initiator des Beweidungsprojektes Michael Walke an der hübschen Kroetzmühle und starteten zu einer Wanderung durch das Gebiet der Esterau. Ein Rundweg, der mit Infotafeln ausgestattet war, führte uns durch die Niederung, vorbei an Weiden und Feldern. Wir konnten die beiden Dülmener Wildpferde hautnah erleben und auch die Dexterrinder waren uns freundlich gesinnt und kamen an den Zaun. Die NAJUs entdeckten eine Vielzahl anderer kleiner Lebewesen von Frosch bis Grashüpfer. Auch mit dem Fernglas konnten mehrere Greifvögel, wie Rotmilan und Bussard, verfolgt werden. Mehr als die Informationen auf den Tafeln gab uns Herr Walke in gut abgestimmten Portionen und auch die Fragen von NAJUs und NABUs wurden geduldig und umfassend von ihm beantwortet. Mit einer kleinen Pause auf, bzw. an einer der Wiesen kam unsere Gruppe nach knapp drei Stunden wieder fröhlich an ihrem Ausgangspunkt, der Kroetzmühle an. Mit vielen Informationen, Sonnenschein und guter Laune im Gepäck ging es für die NAJUs nach Hause und die NABUs ließen es sich nicht nehmen noch ein nettes Gasthaus aufzusuchen und sich über die Erlebnisse auszutauschen.