Aktionen

Buche bei Schmarbeck - Foto: Jürgen Eggers
Buche bei Schmarbeck - Foto: Jürgen Eggers

„Vielfältige Natur in der Südheide“

NABU Hermannsburg/Faßberg e.V. ruft alle Hobbyfotografen zu einem Naturfoto-Wettbewerb auf

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf welches man länger als eine Sekunde schaut."nach diesem Zitat des berühmten Fotogafen Henri Cartier-Bresson ruft der hiesige NABU zu einem Fotowettbewerb auf.

Das Themenspektrum reicht von Makroaufnahmen kleiner Insekten bis zu weiten Landschaften. Allerdings müssen die Aufnahmen auf den Gebieten der Gemeinden Südheide oder Faßberg in freier Natur entstanden sein. Tierparkfotos oder Bilder von Hund, Katze und anderen Haustiere scheiden also aus.

Mitmachen kann jeder Hobbyfotograf, dabei ist es egal mit welcher Kamera die Bilder auf den Sensor oder Film gelangten. Bei der Bewertung wird zwischen drei Gruppen unterschieden: Kinder und Jugendliche bis 13 Jahren, Jugendliche bis 17 Jahren und Erwachsene.

Jede teilnehmende Person darfbis zu 3 Papierfotos im Format 20 x 30 cm einreichen. Bitte die Bilder und auf einem Extrablatt Bildtitel, Name, Adresse, E-Mail und Alter bei Teilnehmern unter 18 Jahren notieren. Den Umschlag dann an folgende Adresse senden oder direkt dort abgeben:

NABU Hermannsburg/Faßberg e.V.
Heideweg 11
29320 Hermannsburg

Einsendeschluß ist der 30. Juni. Die Gewinner werden mit Buch- und Natur-CD-Preisen belohnt. Die Jury setzt sich aus fotografisch ambitionierten NABU-Mitgliedern zusammen, die anhand eines einheitlichen Kriterienkatalogs jedesFoto anonym bewertet. Die besten Fotos werden später im Haus der Natur des NABUin Oldendorf der Öffentlichkeit für einige Wochen präsentiert.

Detaillierte Teilnahmebedingungen und Bewertungskriterien auf www.nabu-hermannsburg-fassberg.com

Beispielfoto: „Buche bei Schmarbeck“ von Jürgen Eggers

Teilnahmebedingungen zum Fotowettbewerb „Vielfältige Natur in der Südheide“

Inhaltlich

Die Bilder dürfen ausschließlich auf Gebieten der Gemeinden Südheide oder Faßberg in freier Natur entstanden sein.

Teilnehmer kann aber jeder, der die Fotografie nicht gewerbsmäßig betreibt

Senden Sie diese bis Ende Juni 2021 an NABU Hermannsburg/Faßberg e.V., Heideweg 11, 29320 Hermannsburg

Jede teilnehmende Person darfbis zu 3 Papierfotos im Format 20 x 30 cm einreichen. Bitte die Bilder und auf einem Extrablatt Bildtitel, Name, Adresse, E-Mail und Alter bei Teilnehmern unter 18 Jahren notieren. Den Umschlag dann an folgende Adresse senden oder direkt dort abgeben:

Fotografien mit sichtbarem Copyrightvermerk werden nicht zugelassen.

Rechtlich

Mit der Teilname am Wettbewerb erkennt der Teilnehmer diese Bedingungen an.

Teilnehmen können alle ab dem 18. vollendeten Lebensjahr. Minderjährige Teilnehmer benötigen eine schriftliche Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten.

Die Teilnehmer erklären sich damit einverstanden, dass ihre Bilder gegebenenfalls mit Angabe ihres Namens ausgestellt werden.

Der Teilnehmer garantiert, dass seine Angaben wahrheitsgemäß sind.

Der Teilnehmer ist für seine eingereichten Fotos verantwortlich und erklärt, alle Rechte am Foto zu besitzen und keine Rechte Dritter zu verletzen oder gegen gesetzliche Vorschriften zu verstoßen.

Wenn Personen deutlich auf einem Foto zu erkennen sind, ist eine Zusicherung zu geben, dass die Personen mit einer Veröffentlichung im Rahmen des Wettbewerbes einverstanden sind.

Bei Abbildung von Kindern ist zusätzlich eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten erforderlich.

Es wird keinerlei Haftung von Rechten Dritter übernommen oder Rechte Dritter durchgesetzt.

Wird uns ein Verstoß gegen diese Teilnahnebedingungen bekannt, so kann ein Foto ausgeschlossen werden.

Die Teilnehmer erklären sich mit der Nutzung und Speicherung seiner Daten zu Zwecken dieses Wettbewerbs einverstanden.

Folgende Bilder werden von uns vom Wettbewerb ausgeschlossen:

technisch mangelhafte Bilder

Bilder ohne erkennbaren Bezug zum Wettbewerbsthema

Bilder die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen

Die Teilnahme ist kostenfrei und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Jury

Die Jury setzt sich aus fotografisch ambitionierten NABU-Mitgliedern zusammen, die anhand eines einheitlichen Kriterienkatalogs jedesFoto anonym bewertet.

Eingereichte Fotos von Mitgliedern der Jury sind nicht zulässig.

Die Beurteilung der Fotos durch die Jury erfolgt nicht öffentlich.

Die Jury entscheidet anonym und weiß also nicht welches Bild von welchem Fotografen stammt.

Die Jury entscheidet unabhängig nach einem einheitlichen Punktesystem.

Jedes Bewertungskriterium geht mit gleicher Gewichtung in die Bewertung ein.

Jedes Mitglied der Jury beurteilt die Fotos anhand der drei Bewertungskriterien Motiv, Gestaltung und Technik.

Die Tätigkeit der Jury ist ehrenamtlich.

Bewertungskriterien

Die Bewertung erfolgt nach anhand den drei Hauptaspekten Motiv, Gestaltung und Technik. Für jeden Teilaspekt gibt es Punkte. Die Summe der Punkte für ein Fotos entscheidet über die Reihenfolge im Wettbewerb.

MOTIV: Wahl von Ort und Zeitpunkt der Aufnahme

Ø Bildidee

Ø Themenbezug

Ø Ersteindruck

Ø Bildaussage

Ø Kreativität

Ø Originalität

GESTALTUNG: Positionierung der Kamera am Aufnahmeort

Ø Bildaufteilung in Vorder-, Mittel- und Hintergrund

Ø Perspektive

Ø Störende Elemente

Ø Farbharmonie

Ø Blickführung

Ø Lichtführung

Ø Bildausschnitt

Ø Ausrichtung: quer, hoch, schräg

Ø Stürzende Linien

TECHNIK: Einstellungen an der Kamera und nachträgliche Bildbearbeitung

Ø Belichtung

Ø Schärfe

Ø Kontrast

Ø Rauschen

Ø Farbstich

Ø Sättigung

Ø Bildbearbeitung

Ø Bewußte Bewegungsunschärfe, Verwacklungen

 

 

Naturerlebnis rund ums Jahr

Der NABU bietet rund ums Jahr Aktionen zu denen wir alle Naturfreunde aufrufen sich zu beteiligen. Das NABU-Jahr startet mit der Stunde der Wintervögel, bevor in den ersten milden Frühlingstagen die Krötenwanderung startet. Im Mai heißt es Vögel gucken, beobachten und melden. Denn dann schlägt die Stunde der Gartenvögel. Aber auch zu Fledermäusen oder bei der Landschaftspflege sind wir aktiv.


Stunde der Wintervögel

Junge Frau bei der Wintervogel-Zählung
Foto: NABU/Sebastian Hennigs

Immer am ersten Januarwochenende Gartenvögel beobachten und melden

Während bei der Schwesteraktion „Stunde der Gartenvögel“ im Mai die in Deutschland brütenden Arten gesucht werden, stehen im Januar jene Piepmätze im Blickpunkt, die auch bei Schnee und Kälte bei uns ausharren. Neben den „Standvögeln“, die das ganze Jahr über bei uns bleiben, lassen sich zusätzliche Wintergäste beobachten. Bei Nahrungsengpässen tauchen in manchen Wintern in riesiger Zahl zudem Invasionsvögel wie Seidenschwanz oder Bergfink auf.

Mehr zur Aktion


Krötenwanderung

Erdkröte vor Auto
Foto: Jonathan Fieber

Ab Februar: Den Fröschen und Kröten auf der Spur 

Seit vielen Jahren haben Naturschützer dem Amphibientod an unseren Straßen den Kampf angesagt. In der ganzen Republik sind Naturschutzgruppen Jahr für Jahr aktiv, stellen Fangzäune auf, tragen Kröten über die Straße und legen Ersatzlaichgewässer an. Ohne dieses vielfache Engagement wäre es um unsere Frösche und Kröten deutlich schlechter bestellt.

Mehr zur Aktion


Foto Wettbewerb